Nature One - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Inhalt Inhalt & Themen Links & Freunde
blog content
By Blog-Autor/in



Glitter Maker
[Glitterfy.com - *Glitter Maker*]



Da bin ich wieder - nach 2 tollen Urlaubswochen auf Ibiza . Ich weiß, ich bin dauernd unterwegs und schreibe hier fast nichts außer Urlaubsberichten... ich kann es ja selbst kaum glauben, daß ich in diesem Jahr schon zum 3. Mal mit dem Flugzeug unterwegs war.
Allerdings hatte ich jetzt die Möglichkeit, mal so richtig Sonne zu tanken und mich zu erholen - wer weiß, wann das das nächste Mal möglich ist.

Angefangen hat dieser Erholungsurlaub allerdings aufregend - mit einer Bombendrohung auf dem Flughafen Ibiza. Wir saßen am 30.06. am frühen Nachmittag im Flugzeug und bekamen erst mal einen Schreck, als unser Pilot uns mitteilte, der Flughafen sei aufgrund eines Bombenalarms bis 18 Uhr gesperrt und wir müßten zunächst auf Menorca landen. Wie sollte es dann weitergehen?!
Zum Glück konnte aber kurzfristig umdisponiert werden: der Flughafen wurde plötzlich doch schon freigegeben und wir konnten da landen, wo wir hinwollten - Erleichterung!
Am Flughafen war es recht chaotisch und es dauerte eine Weile, bis wir endlich in unserem Bus saßen. Dann ging es quer über die Insel zu unserem Urlaubsort Sant Antoni.


Erster Urlaubseindruck, nach all dem deutschen Schmuddelwetter: Sonne, Sand und Meer - herrlich!





Der 2. Tag fing mit einem Treffen mit unserer netten Reiseleiterin an. Dann haben wir ein wenig die große Bucht von Sant Antoni erkundet, die fast komplett von Sandstand und Promenade umsäumt wird. Ideal, um sich abends die Beine zu vertreten und in einer der vielen Bars einen Cocktail zu schlürfen!
Außerdem haben wir bereits jetzt unseren 1. und damit leider auch letzten Promi auf Ibiza gesichtet: Frank Zander. Der ist übrigens auch öfters in Minden anzutreffen, wo er mir allerdings noch nie über den Weg gelaufen ist *gg*.







Die Kirche Sant Antoni:






Wie wir auf einer Inselrundfahrt erfahren haben, sind die Kirchen auf Ibiza Wehrkirchen - mit dicken Mauern und kleinen, unerreichbar weit oben eingesetzten Fenstern. Die Bewohner von Ibiza litten früher sehr unter der Bedrohung von Piraten, die sich als Entführer und Sklavenhändler betätigten. Auf vielen Hügeln der Insel sind klobige Piratentürme, von denen aus die Leute bei Gefahr gewarnt wurden, so daß sie sich rechtzeitig in den Kirchen verschanzen konnten.
Wegen dieser Bedrohung lebten die Menschen auch möglichst nicht in Dörfern, sondern eher weit verstreut, so daß die Piraten nicht viele von ihnen auf einmal entführen konnten. Ich stelle mir das damalige Leben unter diesen Umständen sehr schlimm vor... kein Vergleich mit dem Party-Highlife, das heutzutage auf der ganzen Insel abgeht.


Panoramabilder von Ibiza.


Der Springbrunnen - abends mit Musik und Lightshow *g*:





Sandkunst am Strand: der düstere Inselhäuptling! Er ist die ganze Zeit über heil geblieben - bekam jeden Abend eine frische Palmwedelkrone und wurde in einer Nacht sogar mit einem riesengroßen Joint im Mundwinkel gesichtet! Tzz tzz...





Lauter tolle Yachten im Hafen von Eivissa (=Ibiza-Stadt):





Diese nette, kleine Privatinsel inclusive Villa sucht z. Zt. einen neuen Besitzer...





Ein Urlaubstag geht langsam zu Ende... *seufz*:



(das ist der rechte Zipfel der Bucht von Sant Antoni; kurz dahinter liegt das Café del Mar [s.u.])


Das Hotel El Palacio in der unteren Altstadt von Eivissa. An der Hauswand hängen Tafeln mit den Handabdrücken berühmter Hotelgäste:





In der 1. Urlaubswoche haben wir am Donnerstag einen Ausflug nach Formentera gemacht. Eine sehr schöne, kleine Insel mit tollem Sandstrand! Leider war das Wetter an diesem Tag nicht ganz so toll.





Der Leuchtturm von Formentera, direkt auf den steilen Klippen:









Blick in die Tiefe:





Besonders gefallen haben mir auch die kleinen Echsen in unglaublichen Grün- und Blautönungen, die es nur auf Formentera gibt:








Das isser, der tolle Stand:





Dieser Katamaran ist mit uns nach Formentera und wieder zurück gerast. Auf dem Hinweg wurde es mir reichlich flau, aber auf dem Rückweg konnte ich die Fahrt dann schon genießen:








Sonnenuntergänge genießt man am besten rund um das berühmte Café del Mar. Ganze Völkerscharen strömen abends hierhin, schlürfen einen Cocktail, applaudieren beim Sonnenuntergang und machen sich anschließend zielstrebig in Richtung Nightlife auf. Viele kommen her zum Sehen und Gesehenwerden; hier ist man relaxt und stylisch. Eine tolle Stimmung!














Sunset-Galerie vom Café del Mar; traumhaft!




Ab in´s wilde Nachtleben:



In den Ibizenkischen Discos und Nachtclubs wird viel geboten, allerdings haben wir es eher "gemütlich" angehen lassen und haben so ein Teil nun doch nicht von innen gesehen. Wir haben uns sagen lassen, daß fast überall vorwiegend Techno gespielt wird was nicht so ganz unsere Kragenweite ist, und Eintrittspreise irgendwo zwischen 30,- und 50,- Euro (ohne Getränke natürlich...!) lassen einen auch erst mal schwer schlucken .
Direkt in Sant Antoni gibt es zum Beispiel das Es Paradis, das für die große Wasserparty auch schon mal geflutet wird *g*. Riesengroß und sehr bekannt ist auch das legendäre Pacha in Eivissa.


Toll fand ich es auch auf dem Hippie-Markt! Da ich mich ohnehin für indische Sachen, alternative Typen, Didgeridoos und allerlei Klüngelkram begeistern kann, gab es hier für mich wirklich viel zu gucken:














Die Cala Bassa; hier haben wir einige Male im kristallklaren Wasser gebadet. Außerdem hat mich hier schon in der 1. Woche eine ganz böse, kleine Qualle am Arm erwischt. Autsch! Zum Glück hat "Mister Baywatch" mir da gleich ein Mittelchen draufgesprüht, das hat den Schmerz ein bißchen gelindert. Ich glaube, das war die einzige Qualle in der ganzen Bucht, und ausgerechnet mich mußte sie sich zum Knuddeln aussuchen...











An der Cala Comte waren wir auch mal zum Schwimmen; auch sehr schön! Man kann sehr günstig in klimatisierten Bussen die Badebuchten anfahren.




Leider geht ein schöner Urlaub ja immer viel zu schnell zu Ende...







15.7.07 18:17


Werbung




 
   
© 2007 Free Template by www.temblo.com | Design by E. Bossard | Host by myblog